Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

US-Air-Force im Einsatz gegen ISIS und Taliban

Veröffentlicht am von Gerald Tauber

B-52 Stratofortress der US AIR FORCE Quelle: Operation Inherent Resolve

B-52 Stratofortress der US AIR FORCE Quelle: Operation Inherent Resolve

Nun ist es etwas über zweieinhalb Jahre her das die Operation Inherent Resolve zur Vernichtung des Islamischen Staates und seiner Verbündeten gestartet wurde. Immerhin meiner Meinung nach bildet die Operation gleichzeitig die größte Koalition seit Ende des Zweiten Weltkriegs gegen einen einzigen Widersacher. Interessant für mich ist aber der Unterschied in der Berichterstattung zum Stand der Operation in den hiesigen Medien zu der Luftwaffenoperation der Russen in Syrien.

Während man im Falle Aleppos von brutalen Angriffen der syrischen und russischen Luftwaffe auf die Zivilbevölkerung sprach, hört man bei der US-geführten Operation nichts dergleichen. Im Grunde genommen sind die Aktivitäten der US Air Force und ihrer Verbündeten über Syrien und dem Irak hier zu Lande kein Thema. Gibt man zum Beispiel bei dem Wochenmagazin "Die Zeit" den Suchbegriff Inherent Resolve ein erhält man ganze 11 Treffer und das in zweieinhalb Jahren! Dabei sind die Zahlen der Aktivität der beteiligten Luftwaffen schon beeindruckend.

Immerhin wurden allein von August bis Dezember 2014 von der Koalition immerhin 1.676 Luftangriffe auf Ziele in dem vom IS kontrollierten Gebiet durchgeführt. Dabei wurden 4.775 Bomben abgeworfen und 3.222 Ziele am Boden zerstört. Darunter befanden sich auch 980 Gebäude, ob dabei auch Zivilisten getötet wurden ist nicht bekannt. Die Nachrichtenlage aus dem Gebiet des IS ist geradezu null. 

Anzahl der Bombenabwürfe der US Air Force im Kampfeinsatz im Jahre 2015 Quelle: Micah Zenko Concil on Foreign Relations

Aber gehen wir mal weiter ins Jahr 2015. Im Jahre 2015 wurden von der US-geführten Koalition 28.714 Bomben über dem Irak und Syrien abgeworfen. 22.110 Bombenabwürfe entfielen davon auf die US Air Force. Während der Al-Karmah Offensive in der Provinz Anbar erhielten die irakischen Streitkräfte 2015 massive Luftunterstützung durch die US geführte Koalition. Das dabei nicht nur militärische Ziele getroffen wurden sollte klar sein, der Blutzoll unter den Zivilisten war 2015 hoch. Die Webseite Airwars listet eine ganze Menge von Vorkommnissen im Jahre 2015 auf, in denen auch die US-geführte Koalition involviert war. Vertrauenswürdige Quelle? Ich denke schon, immerhin werden Quellen genannt und kommentiert, dem entsprechend kann man sich ein eigenes Bild von der jeweiligen Situation machen. Nur mal als Beispiel: laut irakischen Medien wurde am 3. März 2015 eine Grundschule und ein Hospital in Falludscha bombardiert, es sollen dabei 12 Zivilisten getötet und neun verwundet worden sein. Es sollte dabei kein Zweifel darüber bestehen das der Krieg gegen den Islamischen Staat mit aller Härte von beiden Seiten geführt wird. Das dabei Zivilisten immer wieder ins Kreuzfeuer beider Seiten geraten ist nur logisch, gerade wenn das Kriegsgebiet urbane Zentren betrifft. Nimmt man einmal die Befreiung von Ramadi im Dezember 2015, so wurde die Stadt während der Kämpfe in großen Teilen zerstört. Der Stadt und seiner Bevölkerung erging es nicht besser als Homs oder Aleppo. Selbst die UN-Organisationen UNAMI und UNHCR kamen im Januar 2015 zum Schluss das Ihre Fähigkeiten zur Dokumentation ziviler Opfer zunehmend durch die Ausweitung des Konfliktes eingeschränkt werden.    

Welche Ziele zum anderen die CIA mit ihrem Drohnenkrieg zum Beispiel in Pakistan, Jemen oder Somalia angegriffen wurden ist nicht wirklich bekannt. Für Pakistan geht man von 13 Drohnenangriffen aus, bei denen 60 bis 85 Menschen getötet wurden. Für den Jemen geht man 2015 von 22 bis 23 Drohnenattaken aus, bei denen zwischen 77 bis 123 Menschen getötet wurden. Für Somalia geht man 2015 von 11 bis 12 Angriffen mit Drohnen aus, bei sollen zwischen 20 bis 93 Personen getötet wurden sein. Ob es sich bei den getöteten Personen ausschließlich um bewaffnete Personen handelte ist eigentlich nicht wirklich belegbar. Das Bureau of Investigativ Journalism geht in jedem der drei Länder zwischen zwei bis fünf getöteten Zivilisten für 2015 aus. 

Durch Luftangriffe zerstörte Ziele im Gebiet des IS bis 26. September 2016 Quelle: Operation Inherent Resolve

Durch Luftangriffe zerstörte Ziele im Gebiet des IS bis 26. September 2016 Quelle: Operation Inherent Resolve

Anzahl der Bombenabwürfe der Air Force im Jahre 2016 Quelle: Micah Zenko Concil on Foreign Relations

Anzahl der Bombenabwürfe der Air Force im Jahre 2016 Quelle: Micah Zenko Concil on Foreign Relations

Ebenso beeindruckend sind die Zahlen für 2016 und man sieht eine deutliche Steigerung und eine Ausweitung der Aktivitäten auf Libyen. Insgesamt wurden 2016 von der US-geführten Koalition 30.743 Bomben und Raketen abgeworfen. Nur mal zur Bestätigung ein Artikel aus der Air Force Times. Aus letzteren geht auch hervor das die Air Force im Juni Round the Clock Einsätze rund um Falludscha und Mossul im Irak und auf Rakka in Syrien flog. Immerhin dauerte die Schlacht um Falludscha ganze fünf Wochen. Laut dem UNHCR sollen sich bis zum Ende dieser Schlacht mindestens 50.000 Zivilisten in der Stadt aufgehalten haben. Das Falludscha nach der Befreiung vom Islamischen Staat genauso aussah wie Aleppo ein paar Monate später und die Stadt in großen Teilen neu aufgebaut werden muss, das war in unseren Medien eigentlich kein großes Thema. Ebenso interessant finde ich das die US-geführte Koalition in 2016 immerhin 17.157 Einsätze über den Irak und Syrien flog. Davon wurden allein 13.160 von der US Air Force durchgeführt. Die täglichen Kosten für die US-Staatskasse belaufen sich auf 12,6 Mio. US-Dollar. Insgesamt wurden seit August 2014 in der Summe 132.782 militärische Einsätze im Rahmen der "Operation Inherent Resolve" durchgeführt, nur mal zum Vergleich von März 1965 bis November 1968 führte die Air Force über Nordvietnam 153.784 Einsätze durch. 

Es kommt wirklich auf die Perspektive an aus der man die Sache sieht und kommentiert. Man sieht aber auch deutlich das die Berichterstattung über den Krieg in Syrien und dem Irak eigentlich einem Informationskrieg gleicht. Eine unabhängige Berichterstattung gestaltet sich anscheinend zunehmend schwierig, im Angesicht das ein neuer kalter Krieg heraufbeschworen wird. Aber vielleicht ändert sich das mit Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten?    

Kommentiere diesen Post