Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Tropischer Zyklon Debbie nähert sich Australien

Veröffentlicht am von Gerald Tauber

Der tropische Zyklon 13P Debbie am 26. März 2017 vor der Küste Queenslands Quelle: JTWC/SatOps

Der tropische Zyklon 13P Debbie am 26. März 2017 vor der Küste Queenslands Quelle: JTWC/SatOps

Am 24. März 2017 nahm das Visible Infrared Imaging Radiometer Suite (VIIRS) Instrument an Bord des NASA/NOAA Suomi NPP Satelliten ein Bild des sich entwickelnden Tiefdruckgebietes 91P über der Korallensee vor der Küste Australiens auf. Interessant wie ich meine, das Bild zeigte breite Bänder von Gewitterstürmen die sich eindrehen in ein Zentrum niedrigen Luftdruckes. Das Zentrum des sich entwickelnden Sturms befand bei den Koordinaten 16,9 südlicher Breite und 151,9 östlicher Länge, ca. 650 km östlich der australischen Großstadt Cairns. Vor zwei Tagen entwickelte das Tiefdruckgebiet 91P noch Windgeschwindigkeiten von 45 km/h. Mein Interesse weckte dieses Tiefdruckgebiet auch deswegen, da ich vor ein paar Tagen von der Möglichkeit schrieb das sich die Gewässer vor der Ostküste Australiens erwärmen werden und eine erneute Korallenbleiche am großen Barriereriff Australiens auslösen könnten in diesem Jahr und 91P kam da wie eine Bestätigung.  

Auf der anderen Seite Australiens entwickelte sich am selben Tage der Zyklon Caleb, von dem das Global Measurement Mission der NASA  Messungen über dem östlichen indischen Ozean vornahm. Dessen Zentrum befand sich bei den Koordinaten 14,6 Grad südlicher Breite und 101 Grad östlicher Länge, ca. 500 Süd-südöstlich von Cocos Island. 

Animation der Regenfälle von Caleb Quelle: NASA/JAXA, Hal Pierce

Infrarotaufnahme vom 25. März von 91P Debbie, Nahe des Zentrums des Zyklons liegen Temperaturen an der Woleknobergrenze bei -62,2°Celsius Quelle: NASA

Infrarotaufnahme vom 25. März von 91P Debbie, Nahe des Zentrums des Zyklons liegen Temperaturen an der Woleknobergrenze bei -62,2°Celsius Quelle: NASA

Während Caleb sich abschwächen und nicht auf Land treffen wird, da er auf eine Tiefdruckrinne trifft, liegt die Wahrscheinlichkeit das Debbie die Küste Australiens erreichen wird bei 100%. 

Am 25. März befand sich Debbies Zentrum bei den Koordinaten 17,9 Grad südlicher Breite und 151,7 Grad östlicher Länge, ca. 535 km Ost-nordöstlich von Townesville, Queensland. Erstaunlich fand ich das man neben ihr herlaufen kann, denn sie bewegte sich mit schlappen 3,7 km/h in West-südwestliche Richtung. 

Am 26. März um 6 Uhr Weltzeit befand sich das Zentrum von Debbie bei den Koordinaten 18,3 Grad südlicher Breite und 151,2 Grad östlicher Länge. Debbie hatte sich intensiviert, sie erreichte Windgeschwindigkeiten von 129 km/h, in Böen sogar 157 km/h. Winde in Orkanstärke (120 km/h) entwickelte der Zyklon in einem Radius von 65 km, in Sturmstärke (90 km/h) in einem Radius von 150 km um das Sturmzentrum. Das Australian Government Bureau of Meterology erwartet das sich Debbie weiter intensivieren wird zu einem Zyklon der Kategorie IV  und am Morgen des 28.März bei der Gemeinde Ayr an Land gehen wird. Debbie wäre damit der erste Kategorie IV Zyklon seit März 2015 Zyklon Nathan in Queensland seinen Landgang machte. Man wird sehen wie sich Debbie weiter entwickeln wird, aber ich persönlich finde die Reise der Zyklone schon recht interessant. 

Kommentiere diesen Post