Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Nachrichten aus Gaza, die palästinensische Sicht

Veröffentlicht am von Gerald Tauber

Also nehmen wir einmal die palästinensische Sichtweise der Nachrichten, die im übrigen in den deutschen Medien keine Rolle spielen. Grundlage hierfür Maan News Agency, die eigentlich täglich über die Situation in Gaza schreibt. Ich nehme hier nur einmal die Vorfälle die mit der Ernährungssicherheit der Bewohner von Gaza direkt in Verbindung stehen:

- 7. März ein palästinensischer Fischer wird getötet, ein Kriegsschiff der israelischen Marine eröffnete am Sonnabend Morgen das Feuer auf eine Gruppe von vier palästinensischen Fischerbooten die sich in der sechs Meilen Fischereizone aufhielten. Zwei der Fischerboote wurde konfisziert, die zwei anderen konnten entkommen

- Am 5. März wurden die palästinensischen Fischer Eid Muhsin Bakr und Ziad Fahd Bakr von israelischen Kanonenbotten beschossen und gefangen genommen, sie operierten in den nördlichen Gewässern vor dem Gazastreifen

- 2 März, Israelische Kanonenboote eröffneten das Feuer auf palästinensische Fischerboote vor der Küste von al-Sudaniyya, keine Verletzten waren zu beklagen, die Fischer brachen den Fang ab und kehrten in den Hafen zurück

- 1. März, Israelische Kanonenboote eröffneten in den Morgenstunden das Feuer auf palästinensische Fischerboote, keine Verletzten waren zu beklagen, die Fischer brachen den Fang ab und kehrten in den Hafen zurück

- Nach palästinensischen Angaben wurden seit dem 26. August 35 palästinensische Fischer festgenommen, 17 verletzt und 12 Fischerboote konfisziert und deren Ausrüstung beschädigt. In dem Waffenstillstand vom 26. August wurde eine sechs Meilen Fischereizone vereinbart. Es leben insgesamt etwa 4.000 Fischer in der Enklave von Gaza, 90 % werden vom internationalen Roten Kreuz als arm eingestuft

- Am 6. März 2015 wurden palästinensische Bauern bei der Arbeit auf ihren Feldern von israelischen Soldaten beschossen, niemand wurde verletzt, aber die Bauern konnten nicht auf ihren Feldern arbeiten.

- Am 25. Februar eröffneten israelische Soldaten das Feuer auf Bauern in der Nähe Gaza City, ähnliche Vorfälle wurden am 24. Februar in der Nähe von Khan Younis und 22. Februar in der Nähe von Rafah berichtet

- Laut palästinensischen Angaben wurden seit dem 26. August, dem Tag als der Waffenstillstand in Kraft trat, in 26 Fällen das Feuer von israelischen Soldaten auf palästinensische Bauern eröffnet, zwei getötet und 35 verletzt, darunter neuen Kinder. Laut der OCHA liegen 35% der nutzbaren Ackerböden an der Grenze des Gazastreifens zu Israel. Über 100.000 Palästinenser sind von diesen Erträgen auf diesen Feldern abhängig. Der 51 Tage andauernde Konflikt im Juli/August 2014 zerstörte nahezu 88% der Felder im Gazastreifen, ebenso wurden 87% des Bewässerungssystems im Gazastreifen zerstört. Die Rekultivierung der Felder gestaltet sich schwierig da wichtige Erzeugnisse wie Dünger und der MATERIALIEN FÜR DEN WIDERAUFBAU DES BEWÄSSERUNGSSYSTEMS unter die Einfuhrrestriktionen nach Gaza fallen. Palästinensische Bauern beklagen das Exporte VERBOTEN sind, der Zugang zu den Feldern ist erschwert und risikoreich, israelische Soldaten geben Warnschüsse ab, wenn die Bauern die Felder verlassen sollen.

Also wie ich mehreren Posts gesagt habe Gaza scheint mehr ein Ghetto zu sein, als dieses in unseren Medien gesagt oder geschrieben wird. Mit der Definition von dem Begriff Ghetto befasse ich mich einem andern Post, denn die Blockade des Gazastreifens von Seiten Israels und Ägyptens halte ich persönlich für extrem kontraproduktiv.

Kommentiere diesen Post