Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Veröffentlicht am von Gerald Tauber

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Nun geht es bekanntlich noch härter zur Sache als bisher im Gazastreifen, die Bodenoffensive der IDF scheint noch im vollem Gange und es werden noch mehr Menschen sterben, noch mehr Raketen auf Israel abgefeuert und noch mehr Bomben auf Gaza fallen.

Doch hier bei diesem Post geht es um die mediale Abwesenheit in Gaza, also bis zum 15. Juli 2014 wurden 2403 Luftangriffe geflogen, 733 Schiff-Boden Angriffe und 708 Artilleriegeschosse auf den Gazastreifen abgefeuert. Umgekehrt wurden über 1.000 Raketenangriffe auf Israel vom Gazastreifen aus gestartet.

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Auffällig bei der Berichterstattung ist die Abwesenheit von Protest gegen diese Militäraktion Israels im Gazastreifen. Aber dennoch gibt es sie von Sydney bis Toronto, von Frankfurt/Main bis Kapstadt. Wobei die Slogans auf den transparenten wohl für Deutsche etwas gewöhnungsbedürftig sind, teilweise werden von jüdischen Organisationen die Motive für Antisemitisch gehalten, wie dieses von dem israelischen Soldaten der sich mit amerikanischen Wasser sich das Blut von den Händen wäscht. Nur ist es ein symbolisches Motiv, denn ohne die Unterstützung der USA könnte Israel solche Militäraktionen und die 47 Jahre andauernde Besatzung gar nicht durchführen. Das Motiv habe ich im übrigen auf einer Demonstration in Sydney gesehen.

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Dieses Bild zeigt den Tot der vier Abu Baker Kinder, der medial zwar beachtet wurde, jedoch für Israel keinerlei Konsequenzen hatte, außer müder Apelle. Diese zusammengeschnittene Bildersequenz ist übrigen im Internet frei zugänglich, wie z. B. bei Facebook bei der Gruppe Gaza, Gaza under Attack oder Eye on Palestine. Die israelische Armee kündigte zwar ein Untersuchung zu diesem Vorfall an, jedoch in wie weit es Kosequenzen für den Schiffskommandanten haben wird ist eher fraglich, er handelte mit einem Kampfauftrag und Soldaten sind bekanntlich Dienstleister der regierenden Politiker ihres Landes.

Einen solchen Beschuss des Gazastreifens ist im übrigen Normal und ist den Amnesty International Jahresberichten zu entnehmen.

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Dieses Bild zeigt die Protestaktionen in Spanien, seit Beginn der Kampfhandlungen. In unsere Medien haben sie es leider wiederum nicht geschafft. Wie auch in unseren Medien werden zivile Protestaktionen gegen diese Militäraktion eher ausgeblendet. Für israelfreundliche Webseiten, wie die offen Ausländerfeindlich gesinnte Webseite Honestly concernd, der Achse des Guten, des Zentralrates der Juden und der israelischen Botschaft in Deutschland sind sie eher Antisemitisch motiviert. Wobei hier wohl zu sagen ist, das dieses wohl einseitig polarisierend wirkt, wer will schon als Antisemit bezeichnet werden, wenn man sich für Menschenrechte, Frieden und Verständigung zwischen den Völkern engagiert.

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Dieses Bild zeigt wohl die Wirklichkeit in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli, ein Tag vor dem Beginn der Bodenoperation der IDF. Zwar wollte mir der Fotograph weismachen das es sich um einen Angriff mit chemischen Waffen handelt, jedoch denkt er das nur. Aber gut zu erkennen das es sich um einen Angriff mit einer Mehrfachdetonationsbombe bzw. Granate handelt, im englischen Cluster Munition genannt handelt. Menschenrechts- und Antikriegsorganisationen konnten immerhin erreichen diese Art von Waffen geächtet wurden, jedoch die Nichtunterzeichner der Oslo-Deklaration waren die USA, Israel, Russland, China und einige mehr. (1)

(1) http://www.clusterconvention.org/

Gaza-Krieg 2014 Teil 2

Dieses Bild zeigt einen Protest gegen der Gaza-Krieg vor dem Hewlett Packard Hauptquartier am 17. Juli 2014. Amerikanische Organisationen wie Jewish Voice for Paece unterstützen solche Kleinstdemonstrationen. Sie finden in der Regel wenig Beachtung in den Medien, aber finde sie erwähnenswert und unterstütze sie auch. Quelle: Jewish Voice for Peace Facebook site siehe: https://www.facebook.com/JewishVoiceforPeace?fref=ts